Der Friedhof an der Gerther Straße teilte sich bis zum 28.02.2005 in einen evangelischen und einen kommunalen Teil auf. Bis zum Jahr 2005 stand auf dem Platz der „Neuen Halle“ ebenfalls eine Trauerhalle, die durch die Kommune und die Kirchengemeinde gemeinsam bewirtschaftet und unterhalten worden ist. Nach Übernahme des kommunalen Friedhofs durch die Kirchengemeinde im Jahr 2005 ging die „alte Halle“ auch in den Besitz der evang. Kirchengemeinde Harpen über. Das Presbyterium entschied sich dann auf Anraten des Friedhofsausschusses auf gleichem Platz unter Verwendung einiger alter Mauern für einen Neubau. Die jetzige Dietrich Bonhoeffer Kapelle wurde ein helles, Lichtdurchflutetes Gebäude. Sie beherbergt drei Verabschiedungskammern, einen Aufenthaltsraum für Pfarrer und Träger, einen kleinen Orgelraum und den Gottesdienstraum. Der Gottesdienstraum ist mit Ahornbänken ausgestattet; die künstlerische Verglasung der Fenster taucht die Halle in ein warmes Licht. Der Liedtext „Von wunderbaren Mächten…“ von Dietrich Bonhoeffer findet sich auf den Scheiben wieder. Eine große Terrasse schließt sich an die Halle an. Dort können Trauergäste –wenn der Gottesdienstraum für die Gäste nicht ausreicht- über die Außenanlage der Trauerfeier folgen. Die Hallentür stellt nach außen ein Kreuz dar.

  • db_kapelle
  • db_kapelle2
  • db_kapelle3
  • db_kapelle4
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok